Mit Schrecken erfuhr der Vorsitzende der Jungen Union (JU) Büdingen Patrick Appel von der Ansiedlung der Zentrale des neu gegründeten Landesverbandes der Partei „Die Rechten“ in Büdingen.
Deren Bundesvorsitzender Christian Worch ist ein seit Jahrzehnten aktiver und dafür schon vorbestrafter Organisator rechtsextremer Organisationen. „Es kann und darf nicht sein, dass sich in unserer Stadt ein brauner Sumpf ausbreitet, hier müssen alle demokratischen Parteien zusammen an einem Strang ziehen und mit allen ihnen verfügbaren legitimen Mitteln dagegen angehen.“, so Patrick Appel. Man dürfe von städtischer Seite keine Vermietung von Räumlichkeiten an solche Vereinigungen zulassen, „Daher empfiehlt die JU der Stadtverordnetenversammlung, dringend, sich ganz klar gegen ‚Die Rechte’ zu positionieren und dies durch eine Entschließung zu bekräftigen. Wir werden gemeinsam mit der Büdinger CDU Fraktion einen solchen Antrag erarbeiten und in die Wege leiten.“ Ebenfalls solle weitere Präventionsarbeit an Schulen und öffentlichen Einrichtungen angeboten werden. Auch bittet Appel die Bevölkerung, diese klar erkennbar rechtsradikale Partei nicht zu unterstützen und hier auch keine Vermietungen zuzulassen. „Büdingen ist alles andere als braun, hier lebt die Vielfalt!  „Wir werden wir nicht locker lassen, unsere Büdinger Mitbürger aufzurütteln!“, so die stellvertretende Vorsitzende Julia Müller abschließend.

« Junge Union Büdingen begeistert mit Neuauflage des „Summer Clubbing“ Junge Union Büdingen gründet Flächenverband »