Büdingen. Die jüngsten Einbruchserien im nahe gelegenen Vogelsbergkreis und die Einbrüche in Büches stimmen die Junge Union nachdenklich. „In unseren Kreisen kommt es vermehrt zu Einbrüchen, hier besteht großer Handlungsbedarf“, so der Stadtverbandsvorsitzende Daniel Deckenbach.

Daher fordern die Jungpolitiker eine verstärke Präsenz der Polizei in Büdingen und den Stadtteilen. „Die Polizei muss in unregelmäßigen Abständen Streife fahren, unsere Bürgerinnen und Bürger müssen verstärkt geschützt werden.“ , fügt die stellvertretende Stadtverbandsvorsitzende Julia Müller hinzu.

Auch der Kreisvorsitzende der Jungen Union Wetterau meldet sich zu Wort: „Mich erreichen vermehrt Anrufe von verunsicherten Bürgerinnen und Bürgern zum Thema Sicherheit in unserer dörflichen Struktur. Hier herrscht ebenfalls Handlungsbedarf. Daher fordern wir neben der erhöhen Polizeipräsenz eine Aufklärungskampagne der ortsansässigen Polizeibeamten.“

Ziel sei es, dass sich die Bürgerinnen und Bürger auf Informationsveranstaltungen in den Dorfgemeinschaftshäusern um über beispielsweise Geheimzeichen der Verbrecher, sogenannte Gaunerzinken, aufzuklären, oder aber über das sichere Verbarrikadieren zu informieren. Daher Rät die Junge Union: „Seien Sie wachsam und beobachten Sie ihr Grundstück, und informieren Sie Ihre Nachbarn, falls etwas auffällig sein sollte!“ Zum Hintergrund: Binnen kurzer Zeit wurde in Lauterbach im Vogelsbergkreis in mehreren Einbrüchen.

« JU Büdingen wirbt für #Organspende Junge Union Büdingen dankt Benjamin Harris »