Büdingen. Vergangenen Donnerstag startete Benjamin Harris mit einem lockeren Abend in den Wahlkampf um das Bürgermeisteramt  in Büdingen. Auch die Junge Union (JU) Büdingen war vor Ort, um Harris ihre tatkräftige Unterstützung zuzusichern. „Benjamin Harris ist nicht nur für unsere Generation genau der richtige Mann, sondern er bildet auch die perfekte Brücke zwischen den Generationen und weiß, wie wir die Stadt Büdingen endlich wieder voran bringen können“, so der Vorsitzende Daniel Deckenbach. Seine Stellvertreterin Julia Müller pflichtet ihm bei: „Benjamin Harris kann die Gemütslage in Büdingen wieder in ruhige und tatkräftige Fahrwasser bringen, er fördert den Zusammenhalt in der Stadt und seinen Stadtteilen“. Dies zeigte sich auch schon am Abend, als die Jugendorganisationen der SPD und CDU keine Berührungsängste zeigten und gemeinsam die Bewirtung übernahmen. „Für uns ist das eine Selbstverständlichkeit, Büdingen braucht keine Parteienklüngelei, wir wollen hier gemeinsam was auf die Beine stellen“,  äußerte sich zufrieden der stellvertretende Kreisvorsitzende der JU Wetterau, Patrick Appel. Ebenfalls überreichte die JU zum Zeichen der Unterstützung  den Leitspruch der kommenden Wochen und Monate: „BÜD für Harris, Harris für BÜD“.

« Jahreshauptversammlung mit Weihnachtsfeier JU bezeichnet Vorgehensweise der Stadtverordnetenversammlung als „unglücklich“ »